• Advert Advert Advert Advert Advert Advert Advert Advert
Fairer Handel: Ein globales Bewusstsein im lokalen Handeln entwickeln

Fairer Handel: Ein globales Bewusstsein im lokalen Handeln entwickeln

Was können Bund, Länder und Kommunen leisten, um den fairenHandelzuunterstützenWelcheBürgerbeteiligungsprozesse gibt es bisher? Und was leistet die zweifach als Fairtrad...

24 Eylül 2015 - 16:43 - Güncelleme: 29 Eylül 2015 - 16:53

Was können Bund, Länder und Kommunen leisten, um den fairen Handel zu unterstützen? Welche Bürgerbeteiligungsprozesse gibt es bisher? Und was leistet die zweifach als Fairtrade-Town ausgezeichnete Stadt Mannheim konkret zum Thema Nachhaltigkeit, insbesondere im Bereich des fairen Handels?Im Rahmen der bundesweit stattfindenden Fairen Woche, die in Mannheim noch bis 27. September läuft, diskutierten Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz mit Peter Friedrich, Minister für Bundesrat, Europa und internationale Angelegenheiten in Baden-Württemberg, Stefan Rebmann, Mitglied des Bundestags, und Martina Lenz, Vorstandsmitglied von Fair-Band e.V., im Pflanzenschauhaus im Luisenpark – trotz strömenden Regens – vor zahlreich erschienenem Fachpublikum.

Der Hilfsverein auxilio venire hatte gemeinsam mit dem Bundesverband für fairen Import und Vertrieb zu einer Diskussionsrunde eingeladen, um über bereits umgesetzte Maßnahmen und weitere Verbesserungen zur Stärkung des fairen Handels in Mannheim und Baden-Württemberg zu sprechen. Im letzten Jahr feierte die Stadt Mannheim im Rahmen der Fairen Woche die Titelerneuerung als Fairtrade-Town. „Die Auszeichnung ist eine Würdigung des langjährigen Engagements zahlreicher zivilgesellschaftlicher Mannheimer Initiativen und der Stadtverwaltung für weltweit faire Lebens- und Arbeitsbedingungen“, betonte Dr. Kurz auf dem Podium. Gleichzeitig sehe er darin auch den Auftrag, das bisherige Engagement zu intensivieren und auszubauen. „Zukünftig möchten wir noch mehr aktiv Engagierte  gewinnen und unser kooperatives Netzwerk aus bürgerschaftlichen Initiativen und der Stadtverwaltung erweitern.“

Schon 2008 hat sich die Stadt Mannheim in ihrer Vergabeverordnung dazu verpflichtet, die Punkte Umweltverträglichkeit und Nachhaltigkeit zu berücksichtigen. So werden möglichst nur Waren bezogen, die unter Einhaltung der Kernarbeitsnormen der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) hergestellt wurden. „Wenn wir bei öffentlichen Sitzungen nur fair gehandelten Kaffee ausschenken, ist das weltweit gesehen zwar ein kleiner Beitrag, aber dennoch eine wichtige Basis, um im lokalen Handeln ein globales Bewusstsein zu entwickeln“, bekräftigte Oberbürgermeister Dr. Kurz.

Auch Minister Friedrich ist es ein großes Anliegen, schon früh ein Bewusstsein für die Herkunft unserer Waren zu schaffen. „Die Übernahme sozialer Verantwortung muss fest im Bildungsplan verankert und in den Bildungseinrichtungen vermittelt werden.“ Als Praxisbeispiel nannte er die Kampagne „Fairtrade-Schools“. Um diesen Titel können sich seit 2014 baden-württembergische Schulen bewerben. Die Kampagne fördert das Bewusstsein für den fairen Handel in den Schulen, verbunden mit der konkreten Umsetzung von Aktivitäten. Seit 2014 haben 20 Schulen in Baden-Württemberg diese Auszeichnung erhalten, 30 weitere Schulen befinden sich derzeit im Prozess.

Moderiert wurde die Diskussion von Birgit Lieber, Fachpromotorin für Fairen Handel des Dachverbands Entwicklungspolitik Baden Württemberg e. V. Im Anschluss an das Podium fand ein gemeinsamer Rundgang durch den derzeit im Luisenpark stattfindenden Fairen Markt und einen Bildungsparcours zum Thema Globalisierung und nachhaltige Entwicklung statt.

Hintergrund:

Die Faire Woche ist eine alljährlich stattfindende bundesweite Aktionswoche zum Thema fairer Handel, die unter der Schirmherrschaft des Bundesministers für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Dr. Gerd Müller, steht. In diesem Jahr findet sie vom 11. bis 25. September statt und bietet rund 5.000 Veranstaltungen von Weltläden, Aktionsgruppen, Supermärkten, Kantinen und Einzelpersonen. Auch in Mannheim gibt es zahlreiche Projekte, wie das faire Frühstück im Luisenpark, die Aktionstage in den Kantinen der Stadtverwaltung, ein fairer Kochkurs, aber auch Themenabende und Diskussionsveranstaltungen. Sie informieren über die globalen Wirkungen unseres lokalen Handelns und zeigen Möglichkeiten zu einem bewussterem und nachhaltigem Konsumverhalten auf.

YORUMLAR

  • 0 Yorum
Henüz Yorum Eklenmemiştir.İlk yorum yapan siz olun..
İLGİNİZİ ÇEKEBİLİR x
Türk esnaflar futbol turnuvasında karşılaştı
Türk esnaflar futbol turnuvasında karşılaştı
Çocuklar dini bilgiler dersinde ebru sanatı öğreniyor
Çocuklar dini bilgiler dersinde ebru sanatı öğreniyor